das Kennzeichnungssytem für Rindfleisch



Schlachtung
Zerlegung
Verkauf

Bildleiste Qualitätsicherungsprogramme


Was fällt unter die Verordnung (EG) 1760/2000 ? 

Frisches, gekühltes und gefrorenes Rindfleisch, Nierenzapfen, Saumfleisch, Rinderfaschiertes sowie gemischtes Faschiertes mit einem Rindfleischanteil von mehr als 50 %.


Was fällt nicht darunter ?

Verarbeitungsprodukte, zubereitetes Rindfleisch in Gastronomie und Gemeinschaftsküchen, gemischtes Faschiertes (<50 % Rind) sowie Rinderinnereien, gesalzenes Fleisch od. Fleisch in Salzlacke, gewürztes Rindfleisch, Wurst (Verarbeitungsprodukte).


System BOS 

Als vertrauensbildende Maßnahme infolge der BSE-Vorkommnisse hat   der Rat der Europäischen Kommission die Verordnung (EG) Nr. 1760/2000 zur Kennzeichnung von Rindern und Rindfleisch erlassen.


Dementsprechend hat die AMA-Marketing GesmbH gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Österreich ein EG-konformes System entwickelt. Dieses von der zuständigen Behörde genehmigte Kennzeichnungssystem "bos" wird als Serviceleistung der gesamten Fleischbranche angeboten.

Das System "bos" bietet jedem Teilnehmer die Möglichkeit, nähere Informationen zur Herkunft oder zu bestimmten Eigenschaften des Tieres oder des  Fleisches mittels genehmigten "Etikettierungsangaben" zu geben.

 

Anforderungen:

Sorgfaltspflicht bei der Warenübernahme

Die angelieferte Ware ist mit den Angaben auf dem Lieferschein zu vergleichen, da der Übernehmer die Verantwortung für die Richtigkeit trägt.

Eigenkontrollen

Durch Arbeits- und Verfahrensanweisungen (einschließlich Dokumentation) hat der Lizenznehmer selbst die Einhaltung der Spezifikation zu überprüfen. Die Durchführung einzelner Arbeitsschritte und deren Dokumentation sind festzulegen, damit die Betriebsabläufe ordnungsgemäß erfolgen und nachvollziehbar sind. Der Betriebsleiter hat in regelmäßigen Abständen darauf zu achten, daß die Arbeitsschritte eingehalten werden. Eine spezielle Form der Eigenkontrolle stellt die Beauftragung eines von der AMA-Marketing GesmbH zugelassenen Kontrolldienstes zur Etikettierung im Schlachtbetrieb dar.

 

Dokumentation des Warenflusses

Ist ein Lizenznehmer in mehreren Vermarktungsstufen (Schlachtung, Zerlegung, etc.) tätig, hat eine nachvollziehbare Dokumentation des innerbetrieblichen Warenflusses zu erfolgen, da üblicherweise keine eigenen Lieferscheine in den innerbetrieblichen Abschnitten existieren.

 

Fremdkontrollen

Die in der Verordnung (EG) 1760/2000 vorgeschriebenen externen Kontrollen werden von der AMA-Marketing GesmbH beauftragt. Die Tätigkeit des Kontrollorganes ist jederzeit zu ermöglichen und zu unterstützen.

 

Organigramm der Rindfleischkennzeichnung in Österreich

[zurück]